Music Consumer Insight Report 2017

Die IFPI (International Federation of the Phonographic Industry) hat ein paar Zahlen zum Konsumverhalten veröffentlicht. Hier geht’s zum ausführlichen Beitrag auf Digital Music News und hier ist die komplette Studie als PDF. (Englisch)

  • 45% der Internet-User weltweit hören Musik bevorzugt über lizenzierte Streaming-Dienste. (8% mehr als in 2016)
  • Davon entfällt wiederum fast die Hälfte auf YouTube. Wobei Youtube die Musikindustrie von allen Anbietern am schlechtesten bezahlt. (Youtube ca. 1$ pro User / Spotify ca. 20$ pro User und Jahr).
    Die andere Hälfte teilt sich ziemlich genau 50/50 in bezahlte und unbezahlte Audiostreams.
  • In Deutschland konsumieren die Menschen vorzugsweise Musik zu…
    • 54% über Radio (Seid ihr deppert?? Wie haltet ihr das aus? Damit ist Deutschland übrigens Weltmeister im Radiohören)
    • 19% Audio Streaming
    • 10% Video Streaming
    • 17% kaufen Musik (CD, Vinyl oder MP3)
  • 35% of all internet users have stream ripped.(5% mehr als 2016)
    Finde ich in Zeiten von kostenfreien Audio-Streams beachtlich, ist der Aufwand (und das Risiko [Malware etc.]) doch relativ hoch und die Qualität am Ende mehr als bescheiden.
  • Weltweit liegt der CD-Verkauf immer noch vor MP3 und Vinyl.
    Auch interessant, gibt es in meinem Haushalt schon seit drei Jahren gar kein Abspielgerät mehr für CDs und in UK war letztes sogar der Vinyl-Verkauf wieder an erster Stelle.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.